Kinder- und familienfreundliches Henstedt-Ulzburg

Die Gemeinde Henstedt-Ulzburg hat sich zum Ziel gesetzt, Familien – gleich welcher Kultur - durch eine ausreichende Infrastruktur für Kinder zu unterstützen. In den vergangenen Jahren wurde das Platzangebot in den gemeindlichen Einrichtungen kontinuierlich ausgeweitet und flexibler gestaltet. Weiterhin wird in nächster Zukunft der Ausbau der Betreuungsplätze für Kinder unter 3 Jahren in Tagespflegestellen und Kindertageseinrichtungen verstärkt vorangetrieben, damit der ab dem 01.08.2013 vorgesehene Rechtsanspruch erfüllt werden kann.

Familienlotse

In der Gemeindeverwaltung gibt es eine Anlaufstelle für junge Familien, die den Namen "Familienlotse" trägt. Hier erhalten Ratsuchende Formulare, Anträge, Informationsblätter und Broschüren, z.B. zum Kinder- und Elterngeld oder für die Bundesstiftung Mutter/Kind. Wir hoffen, den Familien so unnötige Wege zu ersparen. Es gibt Tipps zu den verschiedenen finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten und es werden im Bedarfsfall an die entsprechenden Sachbearbeiter/innen im Hause verwiesen oder Anlaufstellen außerhalb der Gemeindeverwaltung benannt.

Sie erreichen Frau Sabine Ohlrich montags bis freitags in der Zeit von 8.00 bis 12.00 Uhr sowie donnerstags nachmittags in der Zeit von 14.00 bis 18.00 Uhr.

Gemeindeverwaltung
Rathausplatz 1
24558 Henstedt-Ulzburg
Zimmer: 3.05
Tel.: +49(0)4193 / 963-471
Fax: +49(0)4193 / 963-190
E-Mail: faminulllienlotse@h-u.de

Anträge für Elterngeld unter:
www.elterngeld.net/elterngeldantrag/schleswig-holstein.html

Versorgungsamt Lübeck

Anträge für Kindergeld unter:
http://www.kindergeld.org/formulare.html
Kindergeldkasse und Familienkasse Flensburg

Sozialstaffel

Auf Grund der Sozialstaffelrichtlinie des Kreises wird für die Gebühren zurzeit eine einkommensunabhängige Ermäßigung bei Betreuung von mehreren Kindern einer Familie in Höhe von 30% für das 2. Kind, 100% für das 3. und für jedes weitere Kind oder auf Antrag eine einkommensabhängige Ermäßigung gewährt (Kombination aus beiden Regelungen ist möglich). Diese Sozialstaffelrichtlinie wird vom Kreis Segeberg zurzeit geprüft. Mit Neuregelungen (Reduzierungen) muss gerechnet werden.