Informationen zum Ausbau der A 7 (Stand: 23.03.2017)

Informationen zum Ausbau der Bundesautobahn A7 und zur Errichtung des Lärmschutzdeckels Schnelsen finden Sie auch unter www.via-solutions-nord.de.


23.03.2017 - Vollsperrung der A 7 zwischen Quickborn und Schnelsen vom 25.03., 21:00 Uhr, bis 26.3. 2017, 10:00 Uhr

  • Abbruch des A 7 Überführungsbauwerkes Friedrich-Ebert-Straße
    (BW 105) macht Vollsperrung der A 7 zwischen AS Quickborn und
    AS HH-Schnelsen notwendig
  • Fahrbahnsanierung im Bereich Schnelsen

Das Brückenbauwerk BW 105 Friedrich-Ebert-Straße, das Hasloh und Norderstedt verbindet, muss im Zuge der A7 Verbreiterung abgebrochen werden. Um eine zusätzliche Sperrung der A 7 zu vermeiden, wird eine notwendige Fahrbahndeckensanierung zwischen der AS HH-Schnelsen und der AS HH-Schnelsen Nord parallel zum Brückenabbruch vorgenommen. Für die Arbeiten wird die A 7 zwischen den Anschlussstellen (AS) Quickborn (21) und AS HH-Schnelsen (24) in der Nacht vom 25. März, 21:00 Uhr, auf den 26. März, 10:00 Uhr, voll gesperrt.

Die Umleitungen für die Vollsperrung sind großräumig ausgeschildert: Für den Fernverkehr bietet sich als Ausweichroute von Süden kommend die Autobahn A 1 ab dem Horster Dreieck (37) bis zum Autobahndreieck Bargteheide, gefolgt von der A 21 bis nördlich Bad Segeberg und der Bundesstraße 205 bis zur Anschlussstelle Neumünster-Süd (15) auf die A 7 an. Von Norden kommend kann der Fernverkehr von der Anschlussstelle Neumünster-Süd (15) über die B 205, die A 21 und die A 1 am Horster Dreieck (37) wieder auf die A 7 stoßen.

Für den Nahverkehr aus Süden kommend ist eine Umleitung über die U 41 wie folgt eingerichtet: AS HH-Schnelsen (24) – Schleswiger Damm (B 447) – Holsteiner Chaussee / Kieler Straße (B 4) – Holsteiner Straße (L 320) – AS Kaltenkirchen (18). Der Verkehr aus Norden kommend wird über die U 70 wie folgt umgeleitet: AS Quickborn (21) – Friedrichsgaber Straße (L 76) – Bahnstraße (L76) – Ellerauer Straße (L 76) – Kieler Straße (B 4) – Holsteiner Chaussee (B 4) – Schleswiger Damm (B 447) – AS HH-Schnelsen (24).

Aus Süden kommende Nutzer, die zum Flughafen wollen, fahren ab der AS HH-Schnelsen über Schleswiger Damm und die Oldesloer Straße zum Flughafen. Nutzer aus dem Norden fahren der Umleitung folgend ab der Kreuzung Schleswiger Damm über die Oldesloer Straße zum Flughafen.

Anlage: Umleitung


21.03.2017 - Hasloh A 7: Brückenneubau zieht Vollsperrung der Friedrich-Ebert-Straße nach sich

  • Vollsperrung seit 20.03. bis Ende November
  • Umleitung über Norderstedter Straße in Bönningstedt

Wegen des Abbruchs der Autobahnbrücke Friedrich- Ebert-Straße in Norderstedt ist das Bauwerk seit dem 20.03. bis Ende November vollgesperrt.

Im Zuge des Ausbaus der Autobahn A7 auf sechs Fahrstreifen muss auch die Überführung im Zuge der Friedrich-Ebert-Straße (BW 105) neu errichtet werden. Durch den Neubau dieses Bauwerks ist eine Vollsperrung seit dem 20.03. bis Ende November 2017 notwendig. Zuvor wurde am 17.03. die Brücke an der Norderstedter Straße freigegeben, sodass der Verkehr über die Überführung zwischen Bönningstedt und Norderstedt laufen kann. Somit kann in Hasloh aus dem Norden kommend die Kieler Straße (B4) und die Norderstedter Straße als Ausweichroute genommen werden. Aus Garstedt kommend führt die Ausweichroute südlich über Halloh, die dann in der Norderstedter Straße mündend die A7 überquert.

Die Sperrung der A7-Brücke Friedrich-Ebert-Straße ist mit zusätzlichen Sperrtafeln am Bauwerk angekündigt worden.

Anlage:
Umleitung


06.03.2017 - Hamburg: Ausbau der Kreuzung Holsteiner Chaussee/Halstenbeker Straße/Heidlohstraße vom 06.03.2017 bis 02.05.2017

  • Sanierung des Knotenpunkts an der B 4
  • Einbahnstraßenregelung Halstenbeker Straße und Heidlohstraße während der Bauzeit
  • Einrichtung von zwei Linksabbiegern und einem Rechtsabbieger erhöht Gesamtkapazität der Kreuzung

Im Zuge des Ausbaus der A 7 im Abschnitt Schnelsen und der zeitweisen Sperrung der Auffahrtsrampe in Richtung Süden an der Anschlussstelle HH- Schnelsen-Nord muss die Kreuzung der Ausweichstrecke Holsteiner Chaussee (B 4)/ Halstenbeker Straße/ Heidlohstraße ertüchtigt werden. Die Arbeiten am Knotenpunkt sind vom 06.03. bis zum 02.05.2017 geplant.

Während dieser Zeit kann von der Holsteiner Chaussee aus Süden kommend rechts auf die Heidlohstraße und von Norden kommend rechts in die Halstenbeker Straße abgebogen werden. Sowohl die Heidlohstraße als auch die Halstenbeker Straße werden während der Sanierung zu Einbahnstraßen. Das Befahren in Richtung Holsteiner Chaussee ist nicht möglich. In der Zeit vom 29.04., 06:00 Uhr, bis zum 02.05.2017, 05:00 Uhr, ist die Kreuzung komplett gesperrt.
Für den LKW-Verkehr ist eine Umleitung ausgeschildert. Sowohl Heidlohstraße als auch Halstenbeker Straße sind in dieser Zeit für LKW-Verkehr nicht freigegeben.

Wegen der Baumaßnahmen wird die Buslinie 284 aus Niendorf Nord kommend über den Hörgensweg und die Holsteiner Chaussee umgeleitet. Die Haltestellen Wietersheim und Wogenmannsburg entfallen in dieser Zeit.

Mit den neuen Linksabbiegern von der Halstenbeker Straße und der Heidlohstraße auf die B 4 und dem neuen Rechtsabbieger auf der Halstenbeker Straße soll die Gesamtkapazität des Knotenpunktes deutlich erhöht werden. Der gesamte Knotenpunkt wird insgesamt leistungsfähiger und die Verkehre können durch die Anpassung der Ampelschaltung bedarfsgerecht abgewickelt werden.

Anlage:
Umleitung


02.03.2017 - Quickborn A 7: Diverse Brückensanierungen machen Sperrungen entlang der Autobahn ab dem 06.03. nötig

  • Optimierter Bauablauf erfordert vorgezogene Sanierungsarbeiten im Bereich Quickborn / Hasloh / Norderstedt
  • Baubeginn bereits im März 2017 statt 2018 Via Solutions Nord

Die Sanierung der Brückenbauwerke in Quickborn startet bereits Anfang März 2017. Der  Grund ist eine Optimierung des Bauablaufs Ausbau der A7 im Abschnitt Quickborn / T&R Holmmoor. Beginn dieser Arbeiten war zunächst für 2018 terminiert.

Wegen Sanierungsarbeiten an den Kappen und der Fahrbahn wird die Brücke der Ulzburger Landstraße vom 06.03.2017 ab 9 Uhr bis zum 07.07.2017 vollgesperrt. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, über die Friedrichsgaber Straße (L 76) und dem Harksheider Weg auszuweichen.

Am 17.03.2017 wird die Brücke an der Norderstedter Straße freigegeben. Der Verkehr der Linie 295 wird somit am 18.03. mit der ersten Fahrt zum Betriebsbeginn wieder die übliche Strecke nutzen können. Anschließend beginnt der Umbau der Umleitung und der Sperrtafeln für die Vollsperrung der Brücke Garstedter Weg/Friedrich-Ebert-Straße. Durch den Neubau dieses Bauwerks ist eine Vollsperrung vom 20.03. bis 17.11.2017 notwendig.

Parallel zu den Arbeiten wird die Sanierung der Brücke Syltkuhlen ebenfalls unter Vollsperrung - auch Radfahrer und Fußgänger können die Brücke dann nicht passieren
- durchgeführt. Die Bauzeit wurde jedoch um 5 Wochen auf die voraussichtliche Dauer vom 10.04. bis zum 11.08.2017 vorgezogen, damit eine Überschneidung mit den Bauarbeiten an der Brücke Harksheider Weg möglichst gering ist. Dadurch reduziert sich die Überschneidung auf 3 Wochen.

Die Brücke Harksheider Weg wird nach derzeitigem Planungsstand vom 17.07. bis zum 03.11.2017 vollständig für den Fahrzeugverkehr gesperrt – eine Woche später  als geplant. Fußgänger und Radfahrer können diese Brücke passieren, sofern es bautechnisch möglich ist.

Die Sperrungen Syltkuhlen, Harksheider Weg, sowie Garstedter Weg/Friedrich-Ebert- Straße werden 2 Wochen vorab mit zusätzlichen Sperrtafeln an den jeweiligen Bauwerken angekündigt – zur Bestätigung der Termine wird vor Baubeginn über eine entsprechende Pressemitteilung informiert.

Aufgrund von Sanierungsarbeiten im Bereich des Brückenbauwerkes im Zuge der L 76 (Anschlussstelle Quickborn) ist voraussichtlich in der Zeit vom 24.07. bis zum 04.08.2017 mit Einschränkungen durch eine zweispurige Verkehrsführung auf der Westseite der A7 zu rechnen. Die Arbeiten auf der Ostseite werden im Jahre 2018 parallel zu den Arbeiten an der Lärmschutzwand durchgeführt.

Anlage:
Übersicht der Sperrungen in Quickborn


19.05.2016 - Betreff: Ausbau der A7 / html-Newsletter

die Verkehrskoordination zum Autobahnausbau A7 bietet als zusätzliches Informationsmedium nun auch einen html-Newsletter an.
Damit erhalten Sie zusätzliche Neuigkeiten zum Ausbau direkt und bequem per E-Mail.

Wenn Sie diesen Service nutzen wollen, möchte ich Sie bitten, sich unter dem nachfolgenden Link anzumelden!

www.hamburg.de/fernstrassen/newsletter-mediathek/

Selbstverständlich wird der Newsletter auch weiterhin als Pdf-Dokument auf der Projektseite www.hamburger-deckel.de zur Verfügung gestellt.


14.10.2015 - Ab morgen früh: Elektronische Reisezeit-Anzeigen an der A 7 und der A 23

Elektronische Reisezeit-Anzeigen an der A 7 und der A 23

Minister Meyer: Gutes Informations-Zusatzangebot rund um A-7-Großbaustelle

KIEL. Neues Informations-Angebot rund um die Großbaustelle A 7: Ab morgen früh um  7 Uhr werden in Höhe Neumünster-Süd an der A 7 sowie an der A 23 in Höhe Pinneberg Nord zwei neue LED-Anzeigentafeln in Betrieb genommen. Darauf werden den Verkehrsteilnehmern, die in Richtung Hamburg unterwegs sind, die voraussichtlichen Reisezeiten zu verschiedenen Zielen in der Hansestadt anzeigt.

Elektronische Reisezeit-Anzeigen an der A 7 und der A 23In Höhe Neumünster wird die aktuelle Reisezeit zum Hamburger Flughafen, zu den Veranstaltungsarenen und dem Hamburger Hafen ausgewiesen. In Höhe Pinneberg Nord die Reisedauer zum Hafen, zum Flughafen sowie ins Hamburger Stadtzentrum.

„Auf diese Weise bieten wir neben der App einen weiteren nützlichen Informationsservice, damit sich der Berufs- und Privatverkehr noch besser auf den sechsstreifigen Ausbau der A7 einstellen kann“, sagte Verkehrsminister Reinhard Meyer heute (13. Oktober) in Kiel. Denn gerade die Information über aktuelle Reisezeiten zu wichtigen Zielen in Hamburg könne das Fahrverhalten positiv beeinflussen.

Die LED-Reisezeitanzeigen werden über das mobile Verkehrsmanagementsystem ILIAS mit Daten versorgt. Die Anzeigen sowie das Verkehrsmanagementsystem wurden vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein bei der Firma „Baustellen-Absperr-Service Verkehrstechnik AG“ (BAS)  für einen Betriebszeitraum von einem Jahr mit der Option der Verlängerung gemietet. Die jährlichen Mietkosten belaufen sich auf rund 100.000 Euro, während die Verkehrsdaten von der Firma VIOM GmbH für 8.800,- EUR beschafft werden.

Weitere Reisezeitanzeigen sind von der Hamburger Verkehrsbehörde vor und hinter dem Elbtunnel im Zuge der A7 geplant. Der Reisezeitenservice kann auch über die A7 Nord App aufgerufen werden. Hier besteht die Möglichkeit, von einem gewählten Standort aus Reisezeiten zu insgesamt zwölf Zielen abzurufen. Die App kann kostenfrei seit März 2015 im App Store und bei Google Play heruntergeladen werden.


15.04.2015 - Ab 1. Mai Betrieb von 59 km der A7 von Hamburg bis etwa Neumünster Nord durch Via Solutions Nord

Am 1. Mai 2015 wird der Betrieb von etwa 59 km der Autobahn A7 ab dem Autobahndreieck Hamburg-Nordwest bis etwa  Anschlussstelle Neumünster Nord  beginnen. Die Projektgesellschaft Via Solutions Nord setzt dafür die Gesellschaft Via Solutions Nord Service ein, die den Betrieb bis zum Vertragsablauf bis in das Jahr 2044 hinein wahrnehmen wird.

Nach dem Betriebsübergang am 1. Mai wird die Via Solutions Nord Service GmbH & Co. KG die Versorgung der insgesamt 59 km lange Strecke von einer eigenen Autobahnmeisterei aus sicherstellen, die gegenwärtig in der Gemeinde Nützen, unmittelbar an der Autobahn-Anschlussstelle Kaltenkirchen, errichtet wird. Die neue Autobahnmeisterei wird voraussichtlich im November dieses Jahres fertig gestellt werden und auf einer Grundfläche von etwa 10.000 alle für die Versorgung der Autobahn notwendigen Gebäude und Flächen umfassen.

Zur Überbrückung des Zeitraums von Mai bis November hat die Servicegesellschaft ein Ausweichquartier ganz in der Nähe der künftigen neuen Autobahnmeisterei angemietet. Es befindet sich auf dem Gelände der Recyclingfirma Brockmann in Kaltenkirchen.

Alle 20 Mitarbeiter der neuen Betriebsgesellschaft sind bereits seit dem 1. April an Bord. Mit etwa einem Drittel der Einstellungen konnte die Gesellschaft einen Beitrag zum Abbau der Arbeitslosenzahlen leisten. Bis zur Betriebsübernahme am 1. Mai finden nun intensive Vorbereitungen für die kommenden Aufgaben statt. Für die Betriebssicherung und Unterhaltung der Autobahn steht der neuen Mannschaft künftig ein moderner Maschinenpark aus LKW´s mit diversen Anbaumöglichkeiten, Reinigungsgeräten und Schneepflügen zur Verfügung.

Der Winterdienst für den kommenden Winter 2015/16 wird von vornherein vom Gelände der neuen Autobahnmeisterei in Nützen aus durchgeführt. Die dazu notwendigen Gebäudeteile sowie das zu bauende Salzlager werden als erste Anlagen fertig gestellt werden.

Die bisher für den Betrieb der Autobahn zuständige Autobahnmeisterei an der Anschlussstelle Quickborn wird als Straßenmeisterei weiterhin für die Sicherung des Betriebs und die Unterhaltung des Bundes- und Landesstraßennetzes verantwortlich sein.

Go back